Die Stadt als "Tor zu Frankreich" ist das Ergebnis deutsch-französischer Geschichte.

Les atouts de WissembourgCIn Weißenburg wurde um 800 nach Christus von dem Mönch Otfried die erste große deutsche Dichtung verfasst.
 
Hier begann der  dtsch-frz  Krieg Krieges von 1870. Der Sieg über die Truppen Napoleons III. ermöglichte die Gründung des Deutschen Reiches.
 
In Wissembourg residierte der vertriebene König von Polen Stanislas in dem Schlösschen, das heute seinen Namen trägt.


Ludwig XV. heiratete seine Tochter Maria Leszcynska, die ihm 10 Kinder schenkte. Drei seiner Enkelsöhne wurden Könige von Frankreich: Ludwig XVI. Charles X und Ludwig XVIII.
Diese drei Vorkommnisse haben Spuren in der Stadt
hinterlassen.
 
Zuerst die Abteikirche, die ab  660 erbaut wurde. Sie ist nach dem Straßburger Münster der größte Sakralbau  im Elsass.


Bemerkenswert sind die Architektur, die Glasfenster, die 2019 restauriert wurden, und  die Fresken aus dem 14. Jh. Eines davon zeigt riesengroß  Christophorus.


Die Dubois-Orgel, vor kurzem in ihrer ursprünglichen Form des 18. Jh.s,  restauriert, eignet sich für zahlreiche Konzerte.

Wissembourg hat noch zahlreiche andere Schätze aufzuweisen:
So das Salzhaus mit seinem hochaufragenden  Dach, die „protestantische“ Kirche, die Zehntscheuer, das Rathaus auf der „Place de la République“ und die Häuser im „französischen“ Stil.
Wälle und Mauern umgeben die Stadt, die von der Lauter durchflossen wird.
 
Fachwerkhäuser und enge Gassen mit vielsagenden Namen  - Salzgasse, Schusterstraße, Querstraße , die Abtei mit Fresken aus dem XIV sten Jahrhundert und die  neu restaurierte DUBOIS Orgel   -erinnern an die Vergangenheit.

Während des  Besuchs mit unseren Führern oder mit dem „Bähnchen“ werden Sie Wissembourg  bewundern können. Wälder, Weinberge, blumengeschmückte Plätze umgeben die Stadt und verleihen ihr die typisch elsässische Atmosphäre.

Entdecken Sie die Stadt Wissembourg beim Anschauen der Fotos